Wasserspender oder Keimspender???

Wasser- oder "Keimspender" ? Wasser- oder "Keimspender" ?

Wasserspender liegen voll im Trend

Doch spenden diese, unter Umständen, nicht nur kühles Nass, sondern, bei schlechter Wartung, auch eine Menge Keime. Speziell Wasserspender, bei welchen das Wasser aus Gallonen entnommen wird. Beim Wasserzapfen strömt Umgebungsluft in die Gallone und mit ihr Keime, besonders viele, wenn der Wasserspender an belebten Orten oder in Arztpraxen platziert ist. Feuchtigkeit, warme Umgebung und vielleicht noch Sonnenlicht lassen die Keime schnell vermehren, so dass aus dem Wasserspender ein „Keimspender" wird. 


 

Betreiberverantwortung

Getränkeschankanlagen sind regelmäßig nach spezifischem Bedarf zu reinigen und zu desinfizieren, damit Getränke und Grundstoffe nicht nachteilig beeinflusst werden. Der spezifische Bedarf ergibt sich aus den Angaben der Getränke- und Gerätehersteller, dem Errichter sowie dem Zustand der Getränkeschankanlage oder nach der DIN 6650-6 Tabelle 1.

Dieser spezifische Bedarf kann sich beispielsweise durch geringen Ausstoß, längere Schankpausen, höhere Lagertemperaturen, schlechte Umgebungsbedingungen und die Art des Reinigungsverfahrens erhöhen. Treten vor Ablauf der Reinigungs- und Desinfektionsintervalle nach Tabelle 1 Verschmutzungen auf, so sind die Intervalle zu verkürzen oder das Reinigungs- und Desinfektionsverfahren zu ändern. [1]

Auszug aus DIN 6650 Tabelle 1:

Getränkegruppe: Wasser
Reinigungs- und Desinfektionsintervall: 90 bis 180 Tage

[1] Auszug aus der DIN 6650-6 Getränkeschankanlagen, Anforderungen an Reinigung und Desinfektion